Lieferanten-Sammelartikel

Funktion

Für das Verarbeiten von Möbelaufträgen werden sogenannte Lieferanten-Sammelartikel benötigt. Dabei handelt es sich um Artikel mit speziellen Eigenschaften. Sie ermöglichen es, nicht jede Konfigurationsvariante eines Möbelstücks in den Artikelstamm aufnehmen zu müssen.

Da die OFML-Artikel aufgrund der hohen Variantenmöglichkeiten nicht standardmäßig in Concept Office vorliegen, ist ein Sammelartikel notwendig. Dieser Sammelartikel verarbeitet die hohe Anzahl an Artikelvarianten aus den OFML-Daten.

Der Sammelartikel wird auch für die Fälle verwendet, welche sich durch eine hohe Individualität auszeichnen. Bspw. ergibt es wenig Sinn, Schreinerartikel textuell sowie preislich bereits im Artikelstamm anzulegen, wenn die Kundenanforderung erst im Angebot oder Auftragsfall konkretisiert werden können.

Die Anlage des Sammelartikels erfolgt über den jeweiligen Lieferanten. Der hierdurch entstehende Sammelartikel ist nach der Anlage auch im Artikelstamm ersichtlich. Er kann dort aufgerufen und nachbearbeitet werden.

Hierfür eine kurze grafische Darstellung, welcher die Verarbeitung von OFML-Daten über einen Sammelartikel in Concept Office aufzeigt.

Grundsätzlich benötigen Sie immer mindestens einen Sammelartikel pro Lieferant, welcher auch die Regel darstellt. Der Artikel beinhaltet Informationen, die für alle Konfigurationsvarianten gelten sollen, beispielsweise Kontierungs- oder Warengruppe. Es sind auch mehrere Lieferanten-Sammelartikel möglich, um spezielle Artikel oder Serien gesondert betrachten zu können.

Die Zuordnung erfolgt dabei vom genauesten zum allgemeingültigsten Sammelartikel/ von der genauesten zur allgemeingültigsten Artikelnummer (siehe folgender Abschnitt).

Benennung

Ein Lieferanten-Sammelartikel muss immer das Herstellerkürzel des zugeordneten Lieferanten als Artikelnummer besitzen.

Bezieht sich der Sammelartikel auf eine Serie, verlängert sich die Artikelnummer um das Serienkürzel.

Bezieht sich der Sammelartikel auf ein Produkt, verlängert sich die Artikelnummer um Serienkürzel und Produkt-Code.

Beispiel:

Das Herstellerkürzel der Firma OKA Büromöbel lautet OK. Der Lieferantensammelartikel hätte als Artikelnummer ebenfalls OK. Eine Serie dieses Herstellers heißt Comform Sit and Stand und trägt das Kürzel C8. Der Sammelartikel für diese Serie hätte die Artikelnummer OKC8.

Anlage eines Lieferanten-Sammelartikel

Im Modul Firmen wird ein Möbellieferant aufgerufen.

1. Auf der Registerkarte Lieferantendaten befindet sich die Schaltfläche Möbel-Sammelartikel verwalten. Concept Office legt den Sammelartikel immer für das eingetragene Lieferantenkürzel an.
Im unten gezeigten Beispiel wäre das SWC.

2. Für die Ausnahmefälle, wo es mehrere Kürzel gibt, müssen die nachfolgenden Schritte für jedes Kürzel wiederholt werden, im gezeigten Beispiel wären das zusätzlich noch C4, C8, Z5, YZ.

3. Am Ende sollte dann einfach das Kürzel im Feld Lieferantenkürzel stehenbleiben, welches hauptsächlich benötigt wird. Die anderen werden im Feld Alternative Lieferantenkürzel belassen.

Für das eingetragene Lieferantenkürzel wird nun die Schaltfläche Möbel-Sammelartikel verwalten betätigt. In der Spalte Serie/ Weitere Merkmale wird ein * eingetragen und in Warengruppe/Kontierungsgruppe erfolgt eine Zuordnung. Mit dem Button Schließen wird automatisch der Sammelartikel angelegt.

Beim erneuten Öffnen des Fensters (zur Kontrolle) ist anstelle dessen dieser Vermerk (Alle Serien) zu finden.

Mehrere Lieferanten-Sammelartikel

Der Sammelartikel beinhaltet Informationen, beispielsweise eine Kontierungs- oder Warengruppe. Auf Basis dieser Grundinformationen werden die darüber erfassten OFML-Artikel in Concept Office gebildet.

Folgende Aspekte erfordern unter Umständen weitere Sammelartikel für den einzelnen Lieferanten.

1. Das Unternehmen möchte eine Umsatzauswertung auf Warengruppenbasis. Eine Auswertung auf Produktserienbasis ist nicht ausreichend. In diesem Fall muss jede Produktserie für sich betrachtet und einem serienspezifischen Sammelartikel zugeordnet werden.

2. Die Buchhaltung möchte in der BWA eine Aufschlüsselung wiedergeben, welche über die Lieferantenumsätze hinausgeht. Bspw. sollen die Umsätze Stühle und Tische in der BWA getrennt aufgeführt werden. Bei Herstellern, die beides anbieten muss nun auch hierfür ein serienspezifischer Sammelartikel angelegt werden.

3. Der Hersteller hat in den OFML-Daten mehrere Produktkataloge angelegt, weil er im Verbund agiert oder die Art der Produkte eine Separierung über ein eigenes Lieferantenkürzel bedürfen. In Rücksprache dürfen die unterschiedlichen Produktkataloge jedoch in einer Bestellung an den Lieferanten übermittelt werden. In diesem Fall kann auch ein alternatives Lieferantenkürzel direkt am Lieferanten hinzugefügt werden. D.h. bei einem Lieferanten können auch mehrere Lieferantenkürzel verwendet werden.

Lieferantenkürzel

Das Lieferantenkürzel kann im pCon.basket abgefragt werden. Dafür wird im Menü Extras die Liste der installierten Hersteller geöffnet. Das Kürzel steht am Hersteller vermerkt.

Bei Lieferanten, welche keine OFML-Daten besitzen (bspw. Schreinereien), muss das Kürzel selbst vergeben werden. Es darf dabei kein Kürzel verwendet werden, welches bereits in der o.g. Liste für einen Hersteller reserviert ist. Es empfiehlt sich, die selbst gebildeten Kürzel etwas länger zu wählen. Damit erhöht sich die Anzahl der zukünftig möglichen Kürzel bei neuen Lieferanten.

Besonderheiten

Platzhalter

Wenn die Sammelartikelauflösung bestimmte Stellen der Artikelnummer nicht beachten soll, kann dort das Platzhaltersymbol ? verwendet werden.

Beispiel:

Für einen besonderen Sammelartikel des Herstellers EG soll serienübergreifend ein spezielles Attribut berücksichtigt werden. Die Serie wird an den Stellen 3 und 4 der Artikelnummer codiert. Das gesuchte Attribut, an den Stellen 5 und 6 der Artikelnummer, soll die Zeichen DE enthalten. Der Sammelartikel würde den Namen EG??DE erhalten.

Die Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es sind auch tiefergehende Aufschlüsselungen möglich, bis hin zur Teilartikelnummer.

Es sollte jedoch dringend darauf geachtet werden, die Systematik bei der Anlage beizubehalten und im Zweifelsfall den Support zu kontaktieren. Fehlerhafte Anlagen aus Unklarheiten können dazu führen, dass der Lieferant und dessen Artikel nicht verarbeitet werden können oder die Datenpflegearbeiten sich deutlich erhöhen.

artikel/lieferantensammelartikel.txt · Zuletzt geändert: 2018/07/23 10:44 von Isabel Pinder
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0