Montage- und Frachtkostenzuschläge

Einleitung

Montage- oder Frachtkostenzuschläge sind EK- und VK-Zuschläge, deren Wert sich ausgehend von den Werten anderer Positionen ermittelt. Hierbei sind beliebige Kombinationen von EK und VK sowie rabattierten und unrabattierten Preisen möglich, z.B. VK-Zuschlag = 3% der Summe der Listen-Einkaufspreise. Diese Zuschläge werden wie normale Positionszuschläge behandelt, d.h., mit einem Artikel verknüpft und als Vorgangsposition geführt. Auf Kopfebene sind Montage- oder Frachtkostenzuschläge nicht möglich. Der Wert der Vorgangsposition berechnete sich damit aus dem Preis des Artikels + der Summe seiner Zuschläge. Es ist sinnvoll, den EK und VK des Artikels, welcher Montage- oder Frachtkostenzuschläge trägt, auf 0 zu belassen und auch keine anderen Zuschläge (außer beliebig vielen Montagezuschlägen) mit diesem Artikel bzw. einer Vorgangsposition zu verknüpfen.

Typischer Ablauf

  1. Definition Montage- oder Frachtkostenzuschlag im Modul Zu-und Abschläge. (zu finden unterhalb Weitere Stammdaten)
  2. Verknüpfung Montage- oder Frachtkostenzuschlag mit einem Montage- oder Frachtkosten-Artikel im Modul Artikel, Registerkarte Gruppierungen/Weiteres.
  3. Bei Bedarf Montage- oder Frachtkosten-Artikel mit einer Lieferbedingung verknüpfen (zu finden unterhalb Weitere Stammdaten). Dieser Artikel wird automatisch als Position bei der Anlage eines Vorgangs eingesetzt, sofern die entsprechende Lieferbedingung in den Kundenstammdaten an der Lieferanschrift des Kunden hinterlegt ist.
  4. Alternativ kann die Artikelposition manuell in den Vorgang aufgenommen werden.
  5. Nach Erfassen der Vorgangspositionen wird der Wert des Montageartikels automatisch berechnet.

Definition des Montage- oder Frachtkostenzuschlages

Der Montage- oder Frachtkostenzuschlag wird im Modul Zu-und Abschläge definiert.

Als Zu-/Abschlagswert ist ein Prozentwert sinnvoll. Er kann für den VK, EK oder beides verwendet werden.

Als Berechnungsbasis kann der rabattierte oder unrabattierte Preis gewählt werden. Zusätzlich, wenn als Kalkulationsbasis = „Gesamter Bereich“ gewählt ist, kann ein alternierender rabattierter bzw. alternierender unrabattierter Preis gewählt werden, d.h. ein EK Zuschlag berechnet sich auf der Basis des VK und umgekehrt.

Das Kontrollkästchen Umlegen auf Positionen ist gesperrt, da dies nur bei Kopfzuschlägen sinnvoll ist.

Die Kalkulationsbasis „Aktueller Bereich“ ist für normale Zuschläge an der Vorgangsposition oder im Auftragskopf und berechnet sich anhand des Positionspreises bzw. Vorgangspreises. Wird hier „Gesamter Bereich“ gewählt, berechnet sich der Zuschlagswert anhand aller oder durch einen Filter eingeschränkter Positionen.

Filter sind unter Kalkulationsmerkmal, Kalkulationsschlüssel und Filter Lagerabwicklung zu definieren.

Als Kalkulationsmerkmal kann Gesamter Vorgang oder Warengruppe, Serie, Herstellerkürzel gewählt werden. Die Herstellerkürzel werden im Feld Kalkulationsschlüssel eingegeben.

Der Filter Lagerabwicklung kann genutzt werden, um die Berechnung der Montagekosten nur für Lagervorgänge oder Direktlieferungsvorgänge auszuführen.

Zuschläge mit Montage-/Frachtkostenartikel verknüpfen

Am erstellten Montage –oder Frachtkostenartikel werden unter der Registerkarte Gruppierungen/Weiteres die Zuschläge (Rubrik Zuschläge) hinterlegt. Dafür wird über die Kennung der zuvor angelegte Zuschlag ausgewählt.

Der Wert der Vorgangsposition berechnete sich damit aus dem Preis des Artikels + der Summe seiner Zuschläge. Es ist sinnvoll, den EK und VK des Artikels, welcher Montage- oder Frachtkostenzuschläge trägt, auf 0 zu belassen und auch keine anderen Zuschläge außer Montagezuschlägen mit diesem Artikel bzw. einer Vorgangsposition zu verknüpfen.

Montage-/Frachtkostenartikel mit Lieferbedingung verknüpfen

In der Strukturansicht unter weitere Stammdaten finden Sie das Modul Lieferbedingungen. Hier werden die Bedingungen für die Kundenbelieferungen vordefiniert. Außerdem können Sie pro Lieferbedingung einen Versandartikel und einen Montagekostenartikel festlegen.

Übernahme des Artikels in den Vorgang

Wird die Lieferbedingung mit dem Montageartikel an der Lieferanschrift des Kunden hinterlegt, so wird der Montageartikel bei Vorgangsanlage automatisch in den Vorgang aufgenommen. Der Artikel kann auch händisch in den Vorgang aufgenommen werden.

Nach Erfassen der Vorgangspositionen wird der Wert des Montageartikels automatisch berechnet.

Montagezuschläge und pCon.Basket

Montagezuschläge können auch in pCon.Basket-Positionen geführt werden. Allerdings ist pCon.Basket zurzeit nicht in der Lage, den Wert der Montagezuschläge dynamisch zu berechnen, d.h., der pCon.Basket wird als Zuschlagswert immer = 0 anzeigen. Die Kalkulation erfolgt bei der Übernahme aus dem pCon.Basket in die Concept Office Positionsliste. Die Eigenschaften des Montagezuschlages werden im pCon.Basket in der Bezeichnung verschlüsselt (z.B. „Zuschlagsbezeichnung #0##“. Bitte die mit „#“ gekennzeichneten Werte nicht ändern).

vorgaenge/montageartikel.txt · Zuletzt geändert: 2017/12/01 10:01 von Christine Müller
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0